Previous Next

40 Jahre Firmengeschichte - ISOVOLTA Gatex GmbH

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

GATEX, die Abkürzung für Gallina (Firmeninhaber) und Texit, ein tschechisches Wort für Baumwollhartgewebe, besteht nunmehr seit genau vierzig Jahren in Wackersdorf.  Wenn auch der Name der Firma zwischenzeitlich in ISOVOLTA Gatex GmbH umfirmiert ist, bleiben die Produkte aus der Wackersdorfer Industriestraße 1 im Wesentlichen die gleichen.

Zur Geschichte der Firma:

Als sich Ende der siebziger Jahre das Ende der Braunkohlenindustrie in Wackersdorf abzeichnete, machten sich die Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft auf den Weg, Nachfolgebetriebe für Wackersdorf zu suchen. Bald wurde man auf den Betrieb von Richard Gallina in Frankfurt Mörfelden aufmerksam, der sich mit dem Gedanken trug, seinen Betrieb aus den verschiedensten Gründen zu verlagern.

Selbst aus Wackersdorf fuhr damals eine Abordnung aus Gemeindevertretern zusammen mit dem damaligen Bürgermeister Josef Ebner und Landrat Hans Schuierer nach Mörfelden. Nach nur kurzer Zeit entschied sich Gallina  für die Ansiedlung in Wackersdorf am heutigen Standort im Industriegebiet Wackersdorf-Nord. Für das Industriegebiet Nord war Gatex die Geburtsstunde und damit Auslöser für weitere Ansiedlungen, wie die Eckart-Werke, Huber-Rappl, Scharf-Metall (heute HAGA) und WEWATEC.

Zurück zur Firma Gatex: Mit zunächst zwölf Mitarbeitern startete das Unternehmen mit der Verarbeitung von sogenannten Schichtpressstoffen für die Elektroindustrie, Rohre und Stäbe aus Hartgewebe, Isolierstoffe aus Hartpapier, Glashartgewebe für rotierende Bauteile in der Elektroindustrie, Gummikork als Formteile und Dichtungen für die Autoindustrie sowie technische Laminate aus Polyester und Kunstharzpressholz für Transformatoren.

1990 übernahm Thomas Turek die Geschäftsleitung von seinem Vater und mit ihm stieg auch die Anzahl der Arbeitnehmer. Zum 25-jährigen Bestehen im Jahre 2005 waren immerhin 140 Personen bei dem europaweit agierenden Betrieb in Lohn und Brot. Die Firma ging 2002 als Tochter in die österreichische Isovolta Group über.

In der Firmenbeschreibung heißt es , dass Isovolta Gatex zum wichtigen Geschäftsbereich „Machining“ wurde. Isovolta Gatex ist in der Bearbeitung von technischen Laminaten tätig. Die hergestellten Produkte kommen in nahezu allen Industriebereichen zum Einsatz.

Aufgrund der zunehmenden Automatisierung in der Produktion und in der Verwaltung werden Fachkräfte für Isovolta Gatex immer wichtiger. Deswegen bildet das Unternehmen immer schon junge Leute aus. „Wir sehen es als unsere Verpflichtung, Fachkräfte auszubilden, um auch in Zukunft den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden und so unserer Gesellschaftsverpflichtung nachzukommen“, so Geschäftsführerin Andrea Dirmeier. „Uns ist es wichtig, den jungen Leuten eine vielseitige und interessante Ausbildung zu bieten. Gerade weil unsere Produkte für Außenstehende abstrakt und schwer greifbar sind, möchten wir unseren Auszubildenden gute und umfassende Einblicke in alle für ihre Ausbildung relevanten Fachabteilungen gewähren. Teamarbeit und kollegiales Miteinander sehen wir als wichtige Bausteine für die Motivation der Mitarbeiter und den Erfolg des Unternehmens.“

Die Entwicklung der Produktion wurde stets optimiert, so dass umfangreiche Erweiterungen in den letzten Jahren erfolgten. Sogar ein eigener Firmenparkplatz wurde gegenüber des Werksgeländes an der Industriestraße angelegt.

Heute, nach genau vierzig Jahren, sind bei Isovolta Gatex GmbH am Standort in Wackersdorf   ca. 160 Personen beschäftigt.

 

Quellen:

Werksangaben der Isovolta Gatex GmbH

Onetz, Der Neue Tag vom 25.07.2005

https://www.isovolta.com/gatex_bearbeitung.php, Stand 27.11.2020

© 2021 www.geschichte-wackersdorf.de - All Rights Reserved.

Search

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.